Mittwoch, 18. Oktober 2017

ALDI - Alpenmark Creme Noblesse Sweet Thai Chili


Inhalt: 250g

Hersteller: JERMI Käsewerk

EAN: 23219847

Zutaten: Käse (38%) (Milch, Käsereikulturen, mikrobieller Labaustauschstoff, tierisches Lab, Speisesalz), Butter, Wasser, Paprika (8%), Süßmolkenpulver, Schmelzsalze: Natriumphosphate, Diphosphate, Triphosphate, Polyphosphate; Branntweinessig, Zucker, Chiliextrakt, modifizierte Stärke, Speisesalz, Gewürz, Säuerungsmittel: Milchsäure; Aroma.

Geruch: Schmelzkäse, säuerlich
  
Geschmack: Schmelzkäse, leichte Süße, Paprika

Konsistenz: recht fest, streichbar, viele Paprikastückchen

Meine Schärfe:  3-4/10

Händlerangaben pauschal: keine Angabe

Fazit: Ein Potpourri der Lebensmittelindustrie. Weil Phosphate nicht gereicht haben, nimmt man noch 2x, 3x, usw. Dazu noch schön Aroma und Kunstkäse. Schärfetechnisch gar nicht so übel, auch wenn das Zeug nie eine richtige Chili gesehen hat. Die Süße hält sich noch in Grenzen, auch ein Plus. Geschmacklich trotzdem nur einfacher Schmelzkäse, der an sich ja schon recht grauenhaft ist. Ein Kunstprodukt mit 60% Fett i. Tr., das man nicht wirklich braucht.

Kaufempfehlung: Nein

Link zum Hersteller: http://www.jermi.de/produkte/creme_noblesse.php

Preis: 1,69€


Vielen Dank an meine Frau für die Testmöglichkeit!

Montag, 16. Oktober 2017

Burnin' Benze - Crazy Coconut Curry Hot Sauce

http://amzn.to/2wXoFL2


Inhalt: 250ml

Hersteller: Burnin' Benze

Zutaten: Jamaikanische Scotch Bonnet Chilis, Karotten, Hokaido Kürbis, Bananen, Kokosnussmilch, Zwiebeln, Orangen und Limettensaft, Tomatenmark und thailändisches Curry

Geruch: Curry, Kürbis, Kurkuma, Kokosnuss

Geschmack: fruchtig, Curry, Kokos, Kürbis

Konsistenz: Dickflüssig, kleine Stückchen

Meine Schärfe: 6-7/10

Händlerangaben pauschal: 7/10

Fazit: Wunderbare Currysoße, schön dickflüssig, handgemacht und nur gute Zutaten, so wird es ein leckeres Produkt. Hier trifft eine starke Currynote auf fruchtige Zitrusaromen und erdige Töne aus Kürbis und Zwiebeln. Die Kokosnuss rundet das Ganze harmonisch ab und macht sich eher im Abgang bemerkbar. Leichte Süße, hohe Schärfe, toll abgestimmt. Wer gerne Curries bzw. asiatisch kocht, kommt an dieser Soße kaum vorbei. Hier passt einfach alles. Frische, natürliche Zutaten, viel Liebe, handgemacht und hergestellt aus eigenem Anbau. 

Kaufempfehlung: Ja, sehr empfehlenswert!

Link zum Hersteller: http://www.burnin-benze.de/die_produkte/crazy-coconut-curry-2/

Preis: 7,90€



http://www.burnin-benze.de/

Vielen Dank an Burnin' Benze für die Testmöglichkeit!

Erhältlich auch bei Amazon:

Sonntag, 15. Oktober 2017

Gefüllter Kürbis aus dem Dutch Oven

Zur Herbstzeit ein schönes Gericht aus dem Feuertopf:


Hokkaido Petromax Feuertopf

Dazu benötigt man folgende Zutaten:


  • 1 mittelgroßer Hokkaido
  • 500g Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 1 Gemüsezwiebel
  • ca. 10 Kartoffeln
  • 2 Pack Bacon
  • 1 Becher Créme Fraîche
  • 1 Becher Kräuterquark
  • 1 Packung geriebenen Käse
  • Gewürze wie Pfeffer, Salz und Currypulver
  • 1-2 Habaneros

Die Vorbereitung:

Zuerst ist der Kürbis an der Reihe. Der Deckel wird geöffnet und die Samen kommen raus. Schön aushöhlen, damit man ihn später gut füllen kann.


Sollte er nicht richtig sitzen, muss man ihn eventuell unten noch etwas gerade schneiden.


Dann zur Hackmasse:


Hack, Ei, halbe Packung Käse und kleingewürfelte, halbe Zwiebel vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. Dazu gebe ich gerne noch etwas scharfes, rauchiges Pimenton de la Vera Paprikapulver. Gerne auch 1-2 Habaneros mit in die Masse, der tropisch fruchtige Geschmack passt sehr gut zum Kürbis. Würzen kann man hier natürlich nach Belieben, der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.


 
Die Kartoffeln:

Schälen und mit gutem Olivenöl und Gewürzen marinieren. Hierzu empfiehlt sich wieder etwas geräuchertes Paprikapulver, Zwiebel, Knoblauch, Senfmehl, schwarzer Pfeffer, Thymian und Majoran.
In meinem Fall waren noch unbenötigte Pommes übrig, die wir erst geschnitten hatten. Ansonsten die Kartoffeln natürlich gerne ganz lassen.
Der DO wird dann mit dem Bacon ausgelegt und der Kürbis daraufgesetzt. Unter den Deckel des Kürbisses kommt dann noch der restliche Käse. Die Kartoffeln werden mit der anderen halben Zwiebel (in Scheiben oder grob gewürfelt) darum drapiert.





















Dann den Anzündkamin mit Briketts füllen und gut durchglühen lassen. Man benötigt etwa 9 Kohlen auf dem Deckel und 5 unter dem Topf.
Kommt natürlich etwas auf die Größe des Dutch Ovens und des verwendeten Kürbisses an. Bei mir handelt es sich übrigens um den ft4,5 von Petromax.






Sind die Kohlen verteilt, wird etwa zwei Stunden gewartet.








Als Dip reicht man zu den Kartoffeln dann noch eine Mischung aus der Créme Fraîche und dem Kräuterquark. Wird einfach zusammengerührt und mit etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt.



 PS: Das Paprikapulver gibt es beim Pepperworld Hot Shop zu kaufen:




Pepperworld Hot Shop  

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Melis - Aci Biberiye Turşusu

http://amzn.to/2gxcQ8d


Inhalt: 650g (370g Abtropfgewicht)

Hersteller: Marmara Import-Export GmbH

EAN: 8699073290320

Zutaten: Scharfe Pepperoni (56%), Wasser, Salz, Branntweinessig, Säuerungsmittel (Citronensäure), Stabilisator (Calciumchlorid), natürliches Aroma, Konservierungsstoff (Natriummetabisulfit).

Geruch: säuerlich, Chilis

Geschmack: sauer, salzig, Chili

Konsistenz: recht knackig im Biss

Meine Schärfe: 6/10

Händlerangaben pauschal:  keine Angabe

Fazit: Ich liebe die Dinger ja. Wieder mal sehr lecker eingelegte, scharfe Baby-Peperoni. In der Türkei hergestellt, wie fast alle Produkte mit dieser Sorte Chilis. Negativ sind hier nur die Zusätze, die es mal wieder nicht gebraucht hätte. Ich finde, die Früchte haben bereits genug Aroma, da muss man nichts mehr zusetzen. Trotz allem eine Kaufempfehlung. Günstig, geschmacklich top, sehr knackig im Biss.

Kaufempfehlung: Ja.

Link zum Hersteller: http://cms.marmara.de/de/project/scharfe_mini_peperoni-2/

Preis: 1,99€

Bezugsquelle: Türkischer Supermarkt oder auch bei Amazon

Montag, 9. Oktober 2017

Arla - Buko Typ India



Inhalt: 200g

Hersteller: Arla Foods amba

EAN: 5760466848510

Zutaten: Frischkäse, 5,7 % kandierte Papaya (Papaya 70 %, Zucker), Speisesalz, Schwarzkümmelsamen, rotes Curry, Chilipulver, Kurkuma.

Geruch: Curry, Frisch, Cumin

Geschmack: Cumin, süß, fruchtig, curry, Frischkäse

Konsistenz: recht fest, pastös

Meine Schärfe: 2/10

Händlerangaben pauschal:  keine Angabe

Fazit: Seltsame, aber doch interessante Kombination aus Frischkäse, fruchtigen und erdigen Noten. Wie von der indischen Küche gewohnt, stark gewürzt. Die Süße im Produkt muss man allerdings mögen, passt auch sicher nicht überall dazu. Als Brotaufstrich oder in Curries aber durchaus gut. Leichte Schärfe, wunderbar. Man hat sich eine sehr ungewöhnliche Kombination getraut. Positiv fällt hier auch der Verzicht auf Zusätze, Aromen und Geschmacksverstärker auf. 100% Natürliche Zutaten und das reicht auch völlig aus. Deshalb doch empfehlenswert.

Kaufempfehlung: Ja.

Link zum Hersteller: https://www.arlafoods.de/produkte/arla-buko/typ-india-460/

Preis: 0,88€


Vielen Dank an meine Frau für die Testmöglichkeit!

Samstag, 7. Oktober 2017

Die Flammo Dutch Oven Fibel XXL Band 2: 125 neue Rezepte für den Feuertopf

http://amzn.to/2fXeS4g


Titel: Die Flammo Dutch Oven Fibel 2

Autor: Anke und Manuel Schultz

Verlag: fire & steel (1. August 2017)

ISBN: 978-3-00-056937-1

Seiten: 184

Preis: 17,95 €

Inhalt: Yippieh, es wird weitergekocht… 

Der Erfolg der Dutch Oven Fibel XXL hat Anke und Manuel Schultz überwältigt! Die unzähligen tollen Rückmeldungen ließen ihre Autoren-Herzen vor Freude hüpfen. Sie konnten gar nicht anders, als eine Fortsetzung zu schreiben. 

Auch der 2. Band enthält Rezepte, 

  • die speziell für den Dutch Oven optimiert sind, 
  • die mit gebräuchlichen Zutaten auskommen, 
  • die auf Fertigprodukte wie Ketchup weitgehend verzichten 
  • und die in unserem Test das Prädikat „lecker“ erreicht haben.

Bei der Erstellung des Buches wurden wir von einigen unserer Freunde unterstützt. Das macht Band 2 noch vielseitiger.


Anders als in der ersten Dutch Oven Fibel XXL gehen die Autoren in diesem Buch davon aus, dass alle Leser mit dem Dutch Oven vertraut sind. Sie können sich also nach einer kurzen Wiederholung zur Kohlenverteilung und zum Kochen mit Rezepten direkt auf die Rezepte stürzen. Viel Freude beim Kochen! 


Eigene Meinung: Dieses Werk ist der Nachfolger der ersten Dutch Oven Fibel. Deshalb wird hier nur noch kurz auf die Technik eingegangen, Anfänger sollten vielleicht auch noch den Vorgänger lesen.

Eine kleine Einleitung zur Benutzung und Handhabung des Feuertopfs gibt es aber auch hier und so kann man sich nochmal einen kurzen Rat holen. 


Danach geht es aber gleich los mit 125 wunderbar bebilderten Rezepten, die alle recht leicht zu machen und sehr gut beschrieben sind. Auch die Verteilung der Kohlen ist jedesmal erklärt, sodass eigentlich nichts schiefgehen sollte. 


An Kategorien gibt es Fleisch, Fisch, Gemüse und Beilagen, Aufläufe und natürlich auch süßes mit Kuchen und Nachspeisen. e Dazu noch Brote und einige Grundrezepte wie Gemüsebrühe oder Ketchup. In einigen Rezepten werden natürlich auch Chilis verwendet.

Das Repertoire reicht von Krustenbraten, Pulled Pork, Lachs Kartoffelsuppe und Koreanischer Pilzpfanne über den Klassiker Chili Con Carne bis zu Nudel-Spinat-Auflauf und Nusskuchen. Dazu noch Erdnussbrot und Mango Chutney.

All das lässt sich ganz einfach im DO zubereiten, der gerade für Schmorgerichte und Gebackenes einfach perfekt geeignet ist.

Ich würde das Buch jedem sehr empfehlen, der sich mit dem Thema Outdoor-Cooking (geht natürlich auch im Backofen) und Dutch Oven beschäftigen möchte. 


Kurze Einweisung und viele, viele, einfache Rezepte.



Erhältlich bei Amazon:




Ich bedanke mich nochmal recht herzlich bei chilis-grillen.de für den Gewinn dieses tollen Kochbuchs!

Freitag, 6. Oktober 2017

US Hot Sauce Days beim Pepperworld Hot Shop

Es gibt wieder mal fette Rabatte beim Pepperworld Hot Shop. Dort werden die US Hot Sauce Days ausgerufen, 50 Soßen für 50 Stunden lang um 50% reduziert. Hier kann man sicher das ein oder andere Schnäppchen machen!


http://bit.ly/2z3xPab

Die Aktion startet ab 18 Uhr, schnell sein ist wie immer gefragt. Die beliebtesten Produkte sind bestimmt gleich ausverkauft.


Das betrifft z.B. mit Sicherheit so großartige Soßen wie:



Also auf auf, um 18 Uhr ist der Startschuss.




Mittwoch, 4. Oktober 2017

LIDL - 1001 delights Harissa Würzpaste



Inhalt: 70g

Hersteller: Weiand GmbH

EAN: 20839994

Zutaten: 65% Jalapeño, Speisesalz, Branntweinessig, Olivenöl, Cumin, Kümmel, Koriander, Knoblauch.

Geruch: Cumin

Geschmack: Cumin, salzig, Koriander

Konsistenz: recht feste Paste

Meine Schärfe: 5/10

Händlerangaben pauschal:  keine Angabe

Fazit: Fällt mir sehr schwer, hier noch objektiv zu bleiben. Die Paste wird vom Kreuzkümmel völlig dominiert. Man schmeckt kaum etwas anderes, außer das sehr üppig dosierte Salz. Immerhin ist die Schärfe recht hoch, geschmacklich aber eine Katastrophe. Was man noch zugute halten kann: Nur natürliche Zutaten ohne Zusatzstoffe und Aromen verwendet. Jalapeños im Harissa sind mir auch neu, die benutzt man in Nordafrika eigentlich nicht. Aber wie gesagt: Macht kaum etwas aus, da man ohnehin nur Cumin und Salz schmeckt.

Kaufempfehlung: Nein.

Preis: 0,89€


Vielen Dank an meine Frau für die Testmöglichkeit!

Montag, 2. Oktober 2017

Chilisalz herstellen

Fast alle Speisen werden gesalzen. Warum also nicht gleich die Chili mit dem Salz kombinieren? So spart man sich das doppelte Würzen.



Hierbei gibt es eigentlich zwei Methoden:


Salz mit Chiliflocken mischen

Die erste, einfache Variante kombiniert nur getrocknete Chiliflocken oder Pulver mit grobem Salz. Man nimmt nur eine handvoll Flocken und mischt diese unter. Hier hat man leider keine leuchtenden Farben und auch das Aroma ist nicht besonders stark. Eine wenig elegante Methode. Besser ist:


Salz mit frischen Chilis vermengen

Man benötigt ein paar frische Früchte, am besten aus der eigenen Ernte. Dazu noch etwas grobes Meersalz.


Zunächst werden die Chilis vom Stengel befreit, halbiert und entkernt. Wer viel Schärfe erhalten möchte, sollte darauf achten, dass wirklich nur die Samen entfernt werden. Die Schärfe sitzt nämlich hauptsächlich in der weißlichen Plazenta, an der die Samen hängen.



Die Chilis sollten wirklich sehr frisch sein, nur so sind sie auch saftig genug, um sich mit dem Salz richtig zu verbinden. Man püriert nun die Früchte im Mixer (Eventuell etwas Wasser zugeben, falls es nicht richtig zerkleinert wird). Ein Teil Chilis wird dann mit drei Teilen Salz vermengt (3:1). In meinem Fall waren das etwa 100ml Chilipüree, also 300ml Salz oben drauf.



Ordentlich durchmengen und dann wieder trocknen lassen. Hierbei entweder etwas Backpapier auf ein Backblech legen und die Masse bei ca. 50°C mit leicht geöffneter Tür (Holzlöffel einklemmen)  im Backofen trocken, oder ins Dörrgerät packen.

Für den Dörrer eine Lage aufs Backpapier legen, anzeichnen und ausschneiden.



Die Masse darauf verteilen und mehrere Stunden laufen lassen, bis das Salz wieder richtig trocken ist.









Anschließend in ein großes Glas geben und ordentlich schütteln, damit sich die Kristalle wieder einigermaßen lösen. Dann eine Portion in eine Mühle packen und schon ist das intensiv duftende, farbintensive Salz fertig.


Man hat hier wenige Grenzen und kann mit unterschiedlichen Sorten sehr viele, bunt gefärbte, aromatische Chilisalze herstellen.

Passende Mühlen gibt es übrigens z.B. bei Chili Food.

http://bit.ly/2yjs9vC
 

Sonntag, 1. Oktober 2017

Tyrrell's - Sweet Chilli & Red Pepper

http://amzn.to/2fDF7J3

Inhalt: 150g

Hersteller: Tyrrells Crisps Ltd.

Zutaten: Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Zucker, natürliche Aromen, Zwiebelpulver, Salz, Tomatenpulver, Knoblauchpulver, Cayenne-Pfeffer, Petersilie, Jalapeñopfeffer, weißer Pfeffer, natürliche Farbstoffe (Paprikaextrakt), Ingwer, Sternanis, Basilikum, rote Paprika.

Geruch: würzig, Röstaromen, Kartoffel

Geschmack: leichte Süße, Chili, Ingwer

Konsistenz: Knusprig, stabil

Meine Schärfe: 1-2/10

Händlerangaben pauschal: 6/10

Fazit: Schöne, handgefertigte, im Kessel gekochte, englische Chips. Da sieht und schmeckt man die Qualität. Große Scheiben, kaum Bruch, keine Geschmacksverstärker, Vegan. Die Süße ist nicht aufdringlich und das Aroma großartig. Leichte 1-2 in der Schärfe. Mal was anderes, als die ewig gleichen Paprikachips.

Kaufempfehlung: Ja!

Preis: 2,99€

Link zum Hersteller: http://www.tyrrellscrisps.de/our-handy-40g-packs/sweet-chilli-red-pepper

Bezugsquelle: Supermarkt oder Amazon


Vielen Dank an meine Frau für die Testmöglichkeit!

Freitag, 29. September 2017

How To: Stecklinge schneiden



Möchte man auf Nummer sicher gehen und das Erbgut einer Pflanze zu 100% erhalten, dann führt kein Weg an Stecklingen vorbei. 

Lässt man einen jungen Trieb einer Chili Wurzeln bilden, hat man die Pflanze sortenrein vermehrt. Dies bietet sich besonders bei Kreuzungen an, wenn man zum Stabilisieren keine Zeit/Platz hat.

In meinem Fall sind das die berühmten Superchinensen von Jens aus dem Erzgebirge. Die Zufallskreuzung aus (vermutlich) Capsicum Baccatum und Capsicum Chinense ist ein wahrer Massenträger und bringt Früchte mit ganz extremem Chinensearoma hervor. Zum Stabilisieren der Kreuzung fehlt mir die Zeit und der Platz, also werden jedes Jahr wieder Stecklinge genommen. 


Das Schneiden:

Macht man am besten noch bevor es richtig kalt wird, also die Temperaturen unter 5°C sinken. Sonst sind die Pflanzen schon stark geschwächt, bekommen eventuell Krankheiten und werfen Blätter ab, weil sie den Saft schon aus den Trieben ziehen. Also möglichst noch vor Ende September schneiden.


Man wählt sich einige frische Triebe aus, die man auf etwa 10-15cm Länge mit einer scharfen Schere oder einem Messer abschneidet. Ansonsten quetscht man die Kanäle zu stark und die Pflanze kann kein Wasser mehr aufnehmen.




Das Vorbereiten:

Anschließend entfernt man sämtliche Blütenansätze, Früchte und die unteren Blätter.


Die Früchte und Blüten müssen ab, da der Trieb sich um die Wurzelbildung und nicht um Fortpflanzung kümmern soll. Die unteren Blätter würden im Wasser eh nur faulen.



Die Wurzelbildung:

Dann nimmt man sich ein möglichst blickdichtes, dunkles Gefäß, da Wurzeln sich ja im Dunkeln in der Erde bilden. In meinem Fall ist das ein alter Tonkrug:


Diesen füllt man mit frischen Leitungs-, oder stillem Mineralwasser. Die Stecklinge rein und an einen hellen, warmen Ort stellen.


Da das Fensterbrett bei mir immer recht kühl ist, habe ich als kleine Unterstützung noch eine Terrarienheizmatte daruntergelegt. Diese wird nur lauwarm, hält die Temperatur aber etwas höher und es bilden sich schneller Wurzeln.




Nach einiger Zeit bilden sich dann kleine weiße Erhebungen. Daraus kommen dann irgendwann die Wurzeln. Dies kann einige Wochen, aber auch durchaus mehrere Monate dauern, je nach Temperatur und Wohlbefinden der Pflanze. 

Das Wasser in dieser Zeit immer nur nachfüllen, nicht auswechseln. Auch eine Schleimbildung am Stengel ist normal. 

Die Blätter natürlich auch immer wieder akribisch nach Schädlingen, insbesondere Blattläusen absuchen. 
Reagiert man hier zu spät, ist der Pflanzensaft ausgesaugt und der Steckling stirbt ab.



Das Einpflanzen:

Die Wurzeln kann man dann ruhig wachsen lassen, ich pflanze meine Triebe erst im Frühjahr wieder in die Erde. Dann sieht das ungefähr so aus:



Hier ist nun eigentlich nichts mehr zu beachten. Man nehme etwas Erde, einen geeigneten Topf und setze den Steckling ein. Gut angießen und ans Licht stellen.

Donnerstag, 28. September 2017

Chili Food - Habanero Backerbsen

http://bit.ly/2t7oBtr

Inhalt: 150g

Hersteller: Chili Food

Zutaten: Weizenmehl, Pflanzenfett, Süssmolkepulver, Maismehl, Habaneropulver (2%), Speisesalz, Backtriebmittel (Dinatriumdiphosphat, Natriumhydrogencarbonat), Weizenstärke

Geruch: würzig, Röstaromen, Habanero, Gebäck

Geschmack: Typisch nach Backerbsen, Habanero

Konsistenz: Knusprig, trocken, luftig

Meine Schärfe: 6-7/10

Händlerangaben pauschal: 6/10

Fazit: Knusprige Einlage für die Suppe. Gutes Habaneroaroma, Röstaromen und ordentliche Schärfe. Qualitativ hochwertige Backerbsen, mit denen man sich wunderbar die Suppe nachschärfen kann; 2 in 1 sozusagen. Sie sind auch nicht so fettig wie viele andere, vielleicht durch das Chilipulver. Kann man natürlich auch einfach so knabbern, oder in den Salat geben. Ein Genuss.

Kaufempfehlung: Ja!

Preis: 2,49€

Bezugsquelle:

http://www.chili-shop24.de/?sPartner=he72gskjs8

Montag, 25. September 2017

Ernte 25.09.2017

Die Temperaturen gehen langsam in den Keller, also schnell mal abgeerntet:



Insgesamt 1171g. 
Jede Menge extrem scharfer Fatalii Jigsaws dabei, die direkt in den Dörrer gewandert sind.



Dazu kamen dann noch die Aji Charapita. Das Pulver soll ja angeblich ein tolles Aroma haben, also wird das natürlich ausprobiert. 

Leider eine ziemliche Sträflingsarbeit:



Wer mehr über den Dörrvorgang erfahren möchte, kann sich mal in meinen How-To's umsehen. Hier der direkte Link zur Anleitung:



Sonntag, 24. September 2017

Burnin' Benze - Juicy Orange Rocoto Senf



Inhalt: 212ml

Hersteller: Burnin' Benze

Zutaten: Wasser, Senfsaat, Weinessig, Mandarinen, Orangen, Balsamicoessig, Rocoto Chili (20%), Zucker, Salz, Zwiebeln, Ingwer, Orangenschalen

Geruch: mittelscharfer Senf, leicht säuerlich

Geschmack: fruchtig, frisch, saftig, Senf, Rocoto, Ingwer 

Konsistenz: fein cremig gerührter Senf, kleine Stückchen

Meine Schärfe: 5-6/10

Händlerangaben pauschal: 4-5/10

Fazit: Gut abgestimmter, fruchtig-saftiger Senf mit Orangen, Mandarinen und dem einzigartigen Geschmack von Rocotos (Guatemalan Orange). Ein Hauch frischer Ingwer, der passt hervorragend dazu. Setze ich ja bei meiner Rocoto-Senf-Soße auch ein und die hat noch jedem gemundet. Der Senf an sich ist mittelscharf und hat ein tolles Aroma. Dann kommt die angenehme Schärfe der Rocotos, die nicht aufdringlich ist und sich wohlig im vorderen Mundbereich ausbreitet. Dazu die Zitrusfrüchte und die Frische des Ingwers - Perfekt. Hier wurden nur hochwertige Zutaten verwendet, so zaubert man ein großartiges Produkt. Runder, ausgewogener Geschmack, pfiffige Kombination aus Frucht, Säure, Schärfe und Frische. Handgemacht und hergestellt aus eigenem Anbau.  

Kaufempfehlung: Ja, sehr empfehlenswert!

Link zum Hersteller: http://www.burnin-benze.de/die_produkte/rocoto-senf/

Preis: 5,90€


http://www.burnin-benze.de/

Vielen Dank an Burnin' Benze für die Testmöglichkeit!

Samstag, 23. September 2017

Chilis: Kultur, Sortenempfehlungen, Rezepte - Jan Rasche, Jan und Timo Riering

http://amzn.to/2jSOMka



Titel: Chilis: Kultur, Sortenempfehlungen, Rezepte

Autor: Jan Rasche, Jan und Timo Riering

Verlag: Formosa-Verlag

ISBN: 978-3-934733-14-5

Seiten: 256

Preis: 19,90 €

Inhalt: Basierend auf ihrem ersten Buch „Chili & Paprika“ stellen Ihnen die Autoren 162 farbenprächtige Sorten von süß bis höllisch scharf vor, einschließlich der Weltrekordhalter in Sachen Schärfe. Die Sorten werden in der Regel auf einer ganzen Seite ausführlich beschrieben und jeweils mit mehreren Fotos vorgestellt. 

In einem umfangreichen Kapitel wird die Kultur der Pflanzen detailliert beschrieben. Ebenso wird auf die Geschichte, die Botanik und die gesundheitlichen Vorzüge eingegangen. Außergewöhnliche Wildarten, die bislang kaum bekannt und verbreitet sind, werden ebenfalls vorgestellt. Nicht zuletzt finden sich auf 18 Seiten einige pfiffige Rezepte und Verarbeitungstipps, um die hoffentlich reiche Ernte zu genießen. 

Bei so vielen faszinierenden Sorten wird Ihnen die Auswahl schwer fallen, Bezugsadressen für Samen und Pflanzen werden mitgeliefert. 


Eigene Meinung: Dieses Werk ist noch um Längen besser als das Erste.

Noch mehr Sorten, wie immer wunderschön beschrieben, mit ganz tollen Bildern auf Hochglanzseiten.

Für Anfänger ein hervorragender Überblick über die gängigsten Chilis. Aber auch für Fortgeschrittene und Experten gibt es noch viel zu entdecken und gerade die detaillierten Fotos machen aus dem Buch ein tolles "Lexikon".


Jede Sorte wird mit Frucht, Blüte und Pflanze abgelichtet. So ist man umfassend informiert. Dazu enthält das Buch diesmal auch noch einige leicht nachzukochende Grundrezepte wie Einlegen in Essig, Chilisalz, Hotsauces, aber auch Gerichte wie Chili con Carne, damit man seine Ernte gleich gut verarbeiten kann. 

Zusätzlich wird noch die Geschichte der Chili kurz behandelt, die Auswirkung auf die Gesundheit sowie Wissenswertes zur Kultur (Anzucht, Düngen, usw.) und Schädlingen bzw. Krankheiten.

Damit stellt es ein umfassendes Nachschlagewerk dar, was in keinem Chilihead-Haushalt fehlen sollte. Gut mitgedacht und super strukturiert. Am Ende des Buches gibt es sogar noch einen Quickfinder, der die vorgestellten Sorten nach Schärfegrad gestaffelt kurz zeigt, sodass jeder gleich einen Überblick bekommt, sich seine "Liga" aussuchen und seine Sorten zusammenstellen kann.

Absolut Top und empfehlenswert!



Erhältlich bei Amazon:




Ich bedanke mich nochmal recht herzlich bei den Autoren für das Rezensionsexemplar!

Freitag, 22. September 2017

Neuer Schärferekord? Pepper X ist da!

Vor einiger Zeit hat schon Mike Smith aus UK angeblich etwas schärferes als die Carolina Reaper gezüchtet. Die damals als "Dragon's Breath" erschienene Chili mit ca. 2,48 Mio Scoville war aber wohl eher ein Zufall und auch nicht wirklich stabil.

Nun hat der Meister Ed Currie (Züchter der Carolina Reaper) wohl selbst eine Schippe draufgelegt.
Die neue, als Pepper X bezeichnete Sorte soll auf unfassbare 3,18 Mio Scoville kommen.


Photo: First we feast via Youtube
Smokin' Ed hat die neue Pepper X bereits beim Guinness Buch der Rekorde als Anwärter auf den Titel "schärfste Chili der Welt" eingereicht. Die Bestätigung wird irgendwann im November erwartet. Bis dahin darf weiter spekuliert werden.

Die neue Sorte findet derzeit nur in der Hot Sauce "The last dab" Verwendung. Hier dazu nochmal alles Wissenswerte im Video:



Die immer noch auf dem Thron sitzende Carolina Reaper mit 2,2 Mio Scoville bekommt ihr übrigens frisch und getrocknet beim Pepperworld Hot Shop oder bei Chili Food.


Pepperworld Hot Shop

http://bit.ly/2fFyPZY